Willkommen zurück! Fünf Tipps zur sicheren Rückkehr an den Arbeitsplatz

Damit Sie und Ihre Kolleginnen und Kollegen ohne Sorge an ihre Arbeitsplätze zurückkehren können, haben wir Ihnen die wichtigsten Maßnahmen kurz zusammengefasst. Als Ihr verlässlicher Einkaufspartner haben wir nicht nur das passende Produkt- und Dienstleitungsangebot für Sie, sondern wir setzen die Maßnahmen bereits bei uns im Haus um.

Tipp 1: Bevor es losgeht

Vergessen Sie nicht auf die Reinigung Ihrer Räumlichkeiten. Besonders wichtig ist eine Desinfektion der sanitären Einrichtungen sowie häufiger Berührungsflächen wie Türgriffe, Liftknöpfe, Treppengeländer, Kaffeemaschinen und anderer Objekte, die oft von mehreren Personen berührt werden.

Denken Sie auch an Bürotechnik, Monitore, Tastaturen und Mäuse. Ein Blick in die Kühlschränke zahlt sich nach den letzten Wochen sicher aus. Überprüfen Sie auch eventuell vorhandene Getränke- oder Snackautomaten.

Machen Sie einen Technikcheck und lassen Sie dringende Wartungen oder Inspektionen wie beispielsweise an Aufzügen noch vor dem „Hochfahren“ durchführen.

Führen Sie rechtzeitig eine Warmwasserspülung der Wasserleitungen durch und statten Sie sämtliche Waschgelegenheiten mit genügend Seife, Einweghandtücher, Desinfektions- und Hautpflegemittel aus.

Tipp 2: Abstand halten

Überprüfen Sie, ob Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den nötigen Abstand von 1 bis 2 m einhalten können. Falls dies an den Schreibtischen nicht möglich ist, können Sie Trennwände bzw. Husten- und Spuckschutz aus Plexiglas nutzen. Bringen Sie, wo nötig, Aufkleber an.

In Besprechungsräumen oder in den Aufenthaltsräumen können Sie die Anzahl der Sessel reduzieren und so für mehr Abstand sorgen.

Gegebenenfalls kann auch eine professionelle Zutrittskontrolle die richtige Unterstützung in dieser herausfordernden Phase sein.

Tipp 3: Beschaffen Sie notwendige Produkte

Über Desinfektionsmittelspender an neuralgischen Punkten (wie z.B. Eingangsbereiche, sanitären Anlagen, oder Küchenbereiche) sowie Schutzmasken und Handschuhe freuen sich nicht nur Ihre Angestellten, sondern auch Ihre Gäste. In unserer Themenwelt „Vorsorgemanagement für Krisenzeiten“ bzw. in unserem Infofolder finden Sie alle aktuellen Angebote.

Wählen Sie die richtigen Masken aus. Sogenannte partikelfiltrierende Halbmasken (FFP1-, FFP2- und FFP3-Masken) filtern partikelförmige Schadstoffe wie Staub, Rauch und Aerosol aus der Atemluft und werden von verschiedenen Berufsgruppen als persönliche Schutzausrüstungen verwendet, um sich vor Schadstoffen abzuschirmen. Diese speziellen Schutzmaskenarten unterliegen gesetzlichen Regelungen und müssen speziellen europaweit normierten Prüfkriterien entsprechen. Einfache Mund-Nasen-Schutzmasken (MNS) dienen als mechanische Barriere und sollen im Rahmen des achtsamen Umgangs mit den Mitmenschen die Umgebung vor Tröpfchen, die beim Sprechen, Niesen und Husten entstehen, schützen. Sie schützen zwar nicht den Träger, können jedoch eine Übertragung auf andere Personen verhindern.

Stellen Sie sicher, dass genügend Arbeitsmittel und Werkzeuge vorhanden sind, um diese, nach Möglichkeit, personenbezogen verwenden zu können.

Tipp 4: Informieren Sie Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter rechtzeitig

Müssen Ihre Angestellten am Arbeitsplatz Masken tragen? Wie viele Personen sollen gleichzeitig anwesend sein? Wie gehen Sie mit Kundenterminen bzw. Besuchen um? Vergessen Sie nicht Ihre internen Regelungen rechtzeitig zu kommunizieren. Weitere Empfehlungen für ein sicheres und gesundes Miteinander in der Arbeitswelt finden Sie im „Handbuch COVID-19“ des Bundesministeriums für Arbeit, Familie und Jugend.

Tipp 5: Fragen Sie nach

Melden Sie sich bei uns, wir beraten Sie gerne. Unser Helpcenter ist telefonisch unter +43 1 245 70-0 sowie per E-Mail (office(at)bbg.gv.at) für Sie erreichbar. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vernetzen Sie mit den jeweiligen Ansprechpartnern in unserem Vertrags- und Qualitätsmanagement.

 

Icons für Händewaschen, Abstandhalten, Schuztmaske und Hackerl