Foto: Hand auf der diverse Endgeräte wie Laptops, Smartphones und Kommunikationsicons zu sehen sind

Thema der Woche 2 - MS Microsoft für die Steiermärkische Krankenanstalten Ges.m.b.H

Lernen Sie unsere Rahmenvereinbarung Microsoft Enterprise & Select kennen! Karl Kocever (Leiter IT-Infrastruktur und Administrative Systeme, KAGes) und Christian Scheffenacker (Leiter Product Sales Licensing, ACP Holding Österreich GmbH) erläutern, wie Sie entweder gleich ein ganzes Lizenzpaket abrufen oder Lizenzen für einzelne Microsoftprodukte wie Word oder Excel.

Unser Key-Account-Manager für Gemeinden & Städte Gerhard Wiedschitz hat Herrn Kocever und Herrn Scheffenacker virtuell zum Interview getroffen. Werfen Sie einen Blick in die Videos oder lesen Sie die Interviews nach.

 

Interview Karl Kocever (Leiter IT-Infrastruktur und Administrative Systeme, KAGes)

 

Ausschreibungsthema:

Microsoft Enterprise & Select (GZ 3601.03444)
für die KAGes

  • Ausschreibungsgegenstand: Lizenzen – MS Office Paket, M365
     
  • Umfang der Lieferung: Enterprise (Lizenzen-Pakete) oder Select Plus (einzelne Lizenzen)
     
  • Laufzeit: 26. Jänner 2021 bis 25. Jänner 2024

Ich bin IT-Leiter bei der KAGes. Ich leite die Organisationseinheit IT-Infrastruktur und Administrative Systeme. Ich bin seit 1976 im Unternehmen, also doch eine lange Zeit. Die KAGes ist eine Tochter zu 100% des Landes Steiermark, wir sind der größte Arbeitgeber in der Steiermark mit über 18.000 Mitarbeitern und versorgen pro Jahr 1,3 Millionen ambulante und stationäre Patienten sowie 335 Bewohner in den Landespflegezentren.

Eine ordnungsgemäße Lizensierung ist die Grundlage für einen sicheren, stabilen und ordnungsgemäßen IKT-Betrieb.

Der Abruf über die BBG gibt uns die Sicherheit, dass wir vergaberechtlich zu 100% das Richtige tun. Wir nutzen daher seit Jahren diese Möglichkeit, weil die BBG ein Profi im Vergaberecht ist.

Die Krankenanstaltenträger nominieren bei jeder Ausschreibung einen Vertreter aus ihren Reihen. Die KAGes war bereits bei der vorletzten BBG Rahmenvereinbarung mit zwei Teilnehmern im Verhandlungsteam vertreten. Somit ist sichergestellt, dass unsere Erwartungen und Bedarfe berücksichtigt werden.

Die Beschaffung ist für uns grundsätzlich sehr einfach. Bei Beschaffungen in dieser Größenordnung benötigt es jedoch monatelange Vorbereitung und auch umfassendes Wissen über Lizenzierung im eigenen Unternehmen.

Interview Christian Scheffenacker (Leiter Product Sales Licensing, ACP Holding Österreich GmbH)

 

Foto: Mann drückt auf ein Symbol für Software
ANGEBOT

Microsoft Enterprise & Select - GZ 3601.03444

Bedienbare, effiziente und moderne Software ist unabdingbar. Daher ist diese Ausschreibung Inhalt des umfangreichen BBG Portfolios und enthält…

Microsoft Enterprise & Select - GZ 3601.03444 Weiterlesen

Ich verantworte seit 2000 die Lizenzabteilung bei ACP. Gerade in diesem Bereich spürt man die Geschwindigkeit der Entwicklung massiv. Was früher noch Datenträger und Lizenznummern waren ist heute ein hoch komplexes Thema, welches unser Team vor ständig neue Herausforderungen stellt. Mittlerweile sind einige meiner 13 Mitarbeiter auch im Consulting Bereich tätig. Wir beraten unsere Kunden zum Thema korrekte Lizenzierung und Compliance zu vielen namhaften Herstellern. Microsoft nimmt hier unangefochten den Platz 1 ein, sowohl vom Umfang als auch vom Aufwand!

Durch Ankündigung auf der BBG-Homepage und natürlich über auftrag.at und E-Vergabe.

Nach 9 Jahren, in denen jeweils andere Partner den Zuschlag erhielten, wieder der Partner der BBG und Ihr Kunden sein zu dürfen.

Wir beraten unsere Kunden bereits im Vorfeld, versuchen so viele Informationen wie möglich zu gewinnen, um dann, dem Kunden, einen für Ihn guten Weg in der Vertragsausgestaltung (Produktauswahl) zu ermöglichen. Die KAGes hat für mich persönlich den Vorteil, dass ich diesen Kunden seit 2001 kenne und betreue.

Ich denke, dass hier durch die entsprechenden Regeln des Herstellers sehr genau betrachtet werden muss, dass die Compliance des jeweiligen Vertrages eingehalten wird. Ich denke das ist bei Hardwarebeschaffungen eventuell etwas leichter zu handhaben ist.

Selbst auf die Gefahr hin mich zu wiederholen, so gut wie möglich zu planen (zumindest für die nächsten 3 – 5 Jahre) welche Produkte wie genutzt werden sollen und dann im Rahmen der Vertragscompliance das Mengengerüst zu erstellen. Das führt meist auch zur Kosteneffizienz. Wenn ich „träumen“ darf, wäre es im Sinne der Abrufberechtigten wertvoll Verträge zu vereinbaren wo es für alle Abrufberechtigte so etwas wie Lizenzpooling geben sollte. Die Ausgestaltung muss immer mit dem jeweiligen Hersteller vereinbart werden.

Die Vielzahl an Verträgen und Vereinbarungen, welche über den BBG e-Shop abrufbar sind. ACP ist berechtigt bei rund 50 Verträgen anzubieten und liefern zu dürfen.