„Professioneller öffentlicher Einkauf – how to? – Teil 2“.

Logo Bundesbeschaffung GmbH

„Professioneller öffentlicher Einkauf – how to? – Teil 2“

33 Teilnehmer aus 19 Nationen haben in Wien an dem Public Procurement Excellence Lehrgang der BBG und der WU Executive Academy teilgenommen.

Procurement Experten aus EU Mitgliedsstaaten und COSME Drittstaaten kamen nach Wien, um ihre Weiterbildung zum „Certified Public Procurement Expert“ zu beginnen:

  • Was heißt moderner öffentlicher Einkauf?
  • Wie kann öffentlicher Einkauf wertschöpfend – im Sinne der Steuerzahler aber auch der einkaufenden Organisationen – organisiert und geführt werden?
  • Was ist strategischer öffentlicher Einkauf? Zentrale öffentliche Beschaffungsorganisationen als strategische Partner in der Umsetzung von gesellschaftspolitischen Zielsetzungen, how to?
  • Warum ist betriebswirtschaftliches Know-how auch für den öffentlichen Einkäufer wirklich relevant?
  • Wie kann ein effizientes Compliance System entwickelt und integriert werden?
  • Und wie messe ich eigentlich den Erfolg der Einkaufsorganisation?

Die Eröffnungsveranstaltung des Lehrganges fand auf dem WU Campus statt und war hochranging besetzt. Den Auftakt gab Frau Dr. Irmfried Schwimann, Vize-Generaldirektorin für Binnenmarkt, Industrie und Unternehmertum in der Europäischen Kommission. "Die Professionalisierung des öffentlichen Beschaffungswesens und die kooperative, grenzüberschreitende Beschaffung sind strategische Ziele der Europäischen Kommission. Aus diesem Grund hat sich die Kommission dazu entschlossen den Lehrgang "Public Procurement Excellence" für zentrale öffentliche Beschaffungsorganisationen zu initiieren und zu finanzieren. Wir wollen öffentlichen Einkäuferinnen und Einkäufern helfen mehr über die bessere Einbeziehung von KMUs, sowie die umweltfreundliche und innovative Beschaffung zu lernen. Von einem professionelleren öffentlichen Beschaffungswesen werden am Ende alle profitieren, unsere Unternehmen sowie die Bürgerinnen und Bürger. Ich bin von diesem Programm sehr überzeugt, es ermöglicht uns eine neue Generation von öffentlichen Einkäufern auszubilden“, überzeugt vom Mehrwert des Programmes.

Mit einem EU-weiten jährlichen Auftragsvolumen in der Höhe von knapp 2 Billionen Euro ist das öffentliche Beschaffungswesen ein wirkungsvolles Instrument für smartes und nachhaltiges Wirtschaften und daher ein strategischer Eckpfeiler des öffentlichen Investment-Systems.

„Öffentliche Einkäufer müssen in der Lage sein, nach höchsten Standards professionell zu beschaffen. Um sie dabei zu unterstützen, wurde von der Europäischen Kommission die Konzeption und Umsetzung eines EU-weiten Lehrganges ausgeschrieben“, so Geschäftsführer Mag. Andreas Nemec, der mit seiner Organisation in einem Konsortium mit der WU Wien diese Ausschreibung gewonnen hat.

Bei der Eröffnung konnten Vertreter der teilnehmenden Länder die Kernherausforderungen ihrer öffentlichen Beschaffungssysteme vor der Europäischen Kommission präsentieren. An Lösungen für diese Herausforderungen wird nun gemeinsam im Rahmen des Public Procurement Excellence Programmes gearbeitet, der neben der Vermittlung von Fachwissen im Bereich moderner öffentliche Beschaffung, vor allem auch den interkulturellen und interorganisationalen Austausch der Beschaffungsexperten fördern soll.

Der erste Block wurde nun erfolgreich absolviert, die 33 Teilnehmer sind nach intensiven 3 Trainings-Wochen wieder in Ihre Organisationen zurückgekehrt. Die Zwischenbilanz ist durchwegs sehr erfolgreich: das Teilnehmer Feedback ist sehr positiv, besonders hervorgehoben wird die hohe fachliche Expertise der Vortragenden und ein guter Mix an wissenschaftlich fundiertem und praxiserprobtem Input.

Impressionen der Eröffnungsveranstaltung des PPE Lehrganges finden Sie hier.

Weiterführende Informationen zum Trainingsprogramm unter www.ppe.bbg.gv.at