Der neue naBe-Aktionsplan ist da!

Der vom Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) entwickelte und in den letzten Monaten überarbeitete Österreichische Aktionsplan für nachhaltige öffentliche Beschaffung (naBe-Aktionsplan) wurde durch die Bundesregierung am 23. Juni 2021 beschlossen. Die BBG hat als Lösungspartner mit- und vorausgedacht.

Der neue naBe-Aktionsplan markiert eine nächste Etappe für die nachhaltige öffentliche Beschaffung in Österreich. Mit dem neuen naBe-Aktionsplan treten nun neue und aktualisierte Beschaffungskriterien für 16 verschiedene Produktgruppen in Kraft und die BBG wird diese – wie bisher – bei Ihren Ausschreibungen umsetzen.

Neuerungen sind vorausschauend eingeplant

Mit dem neuen naBe-Aktionsplan gehen einige Veränderungen einher. Beispielsweise gilt es ab 2022 verpflichtend grünen Strom für den Bund zu beschaffen, d.h. Strom der sich an den Richtlinien des österreichischen Umweltzeichens für Strom (UZ46) orientiert. Die BBG berücksichtigte dies bereits vorausschauend für die jüngst abgeschlossene und ab 2022 wirkende Stromausschreibung (GZ 2201.03029) und wird entsprechende UZ46-Lose zur Verfügung stellen. Darüber hinaus untermauert der naBe-Aktionsplan den Fokus auf emissionsfreie Antriebstechnologien bei Fahrzeugen. Ab 2022 soll laut naBe-Aktionsplan die öffentliche Hand nur noch in begründeten Ausnahmefällen fossil betriebene Fahrzeuge beschaffen. Die BBG hat hier als Lösungspartner ebenfalls vorgesorgt und stellt attraktive Angebote entsprechender Modellen bereit (GZ 2801.02734). Auch in Sachen Reinigungsdienstleistungen verlangt der naBe-Aktionsplan den Einsatz von umweltfreundlichen Reinigungsmitteln gemäß den Anforderungen des österreichischen Umweltzeichens, ein aufrechtes Umweltmanagementsystem sowie den Einsatz von geschultem Personal, was bei den entsprechenden BBG-Vereinbarungen bereits berücksichtigt ist.

Im Bereich der Lebensmittel und Gemeinschaftsverpflegung liegt der Fokus auf qualitativ hochwertigen, biologisch angebauten, saisonalen und örtlich nahen Lebensmitteln. Die BBG nutzt hier innovative Beschaffungsmöglichkeiten um Kleinbetrieben aus der Region die Teilnahme an Ausschreibungen für entsprechende Lebensmittel zu ermöglichen. Neben den genannten Produktgruppen bietet die BBG selbstverständlich auch für die anderen Produktgruppen des naBe-Aktionsplans nachhaltige Angebote an.

Seit 2019 wurde die Partnerschaft zwischen dem BMK und der BBG durch die Umsetzung der Plattform für nachhaltige Beschaffung (naBe-Plattform) auf eine nächste Stufe gestellt. Die naBe-Plattform dient als erste Anlaufstelle für alle Fragen rund um dem naBe-Aktionsplan für öffentliche Auftraggeber in Österreich und begleitet die öffentliche Hand bei der Umsetzung des naBe-Aktionsplans. Außerdem entwickelt die naBe-Plattform gemeinsam mit dem Kompetenzzentrum für gesellschaftspolitische Beschaffungsziele der BBG nachhaltige Beschaffungsprojekte und arbeitet mit, dass bei Vergabeverfahren neben der Verfügbarkeit, Vergaberechtssicherheit und dem besten Preis-Leistungsverhältnis auch Nachhaltigkeit, Innovation, Regionalität und die Beteiligungsmöglichkeiten für KMU mitberücksichtigt werden.

 

Infografik: Buntes Kriterienrad für nachhaltige öffentliche Beschaffung (naBe)

Verwandte Artikel: