Ökologische Reinigung leicht gemacht.

Logo Bundesbeschaffung GmbH

Ökologische Reinigung leicht gemacht

Mit dem „Nationalen Aktionsplan zur nachhaltigen Beschaffung“, kurz: naBe, haben alle BeschafferInnen – ob öffentlich oder privat – ein praxisnahes Werkzeug in der Hand, das sie beim ökologischen Einkauf unterstützt. 16 Produktgruppen sind erfasst, darunter auch die Reinigung. Ganz einfach gelingt die Umsetzung mit dem Österreichischen Umweltzeichen. Die ausgezeichneten Reinigungsmittel und -produkte entsprechen zu 100 Prozent den Anforderungen des naBe-Aktionsplans. Erfahren Sie mehr im Video und entdecken Sie unser passendes Produktportfolio im e-Shop der BBG.

Setzen Sie ein Zeichen mit der EMAS-Zertifizierung

Das Umweltmanagementsystem EMAS ist in Österreich durchaus beliebt. Bei der Anzahl der mit EMAS zertifizierten Organisationen liegt Österreich in der EU auf Platz 4, gleich hinter Deutschland, Italien und Spanien. Im Oktober 2017 hatten von den insgesamt 3.865 Organisationen in der EU, die EMAS zertifiziert waren, 297 ihren Standort in Österreich, das entspricht 7,6 %. Dieser bereits hohe Anteil an österreichischen Organisationen wird in der Branche „Allgemeine Gebäudereinigung“ noch einmal übertroffen. Derzeit haben 24 der 40 mit EMAS zertifizierten Unternehmen der „Allgemeinen Gebäudereinigung“ ihren Sitz in Österreich, das entspricht 60 %. Details zu den Unternehmen finden Sie im EMAS-Register der EU.

Der Grund dafür liegt in den Ausschreibungen der Bundesbeschaffung GmbH und anderer öffentlicher Auftraggeber. Sie haben in den letzten Jahren die Implementierung von Umweltmanagemensystemen bei Reinigungsdienstleistern gefördert, indem sie in ihren Ausschreibungen entsprechende Eignungs-, Zuschlags- oder Auswahlkriterien verwendet haben. So sind bzw. waren auch alle 24 der derzeit mit EMAS zertifizierten Unternehmen Auftragnehmer der Bundesbeschaffung GmbH und anderer öffentlicher Auftraggeber.

Mit der EMAS-Zertifizierung verpflichten sich die Unternehmen, den Umweltschutz im Betrieb kontinuierlich zu verbessern. Dafür setzen sie sich eigene Umweltziele, die sie zusammen mit den konkreten Kennzahlen (etwa dem Reinigungsmittelverbrauch pro m² oder pro geleisteter Arbeitsstunde) veröffentlichen. Die wesentlichen Umweltbelastungen verursachen der Fuhrpark und die Reinigungsmittel. EMAS-Unternehmen versuchen daher in der Regel, die Emissionen durch ihren Fuhrpark zu reduzieren (z. B. durch schadstoffarme Fahrzeuge, Spritspartrainings und optimierte Logistik). Bei den Reinigungsmitteln setzen zahlreiche EMAS-Unternehmen auf ökologische Reinigungsmittel, etwa solche mit dem Österreichischen Umweltzeichen.

Der oben genannte hohe Anteil österreichischer Unternehmen an den EMAS zertifizierten Unternehmen der Gebäudereinigung in der EU sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass von den knapp 1.800 Unternehmen der Gebäudereinigung in Österreich nur 24 Unternehmen mit EMAS zertifiziert sind. Es wäre wünschenswert, dass weitere öffentliche und private Auftraggeber Unternehmen bevorzugen würden, die ein Umweltmanagementsystem implementiert haben (neben EMAS auch ISO 14001 oder Ökoprofit).
 

Autorin: Angelika Tisch, naBe-Servicestelle