Unternehmen

Video anlässlich der 10-Jahresfeier

Die Bundesbeschaffung GmbH (BBG) ist der Einkaufsdienstleister der öffentlichen Hand. Über ihre Verträge stellt die BBG der Verwaltung rund 1,4 Mio. Produkte und Dienstleistungen zur Verfügung. Durch die Bündelung des Einkaufs können rund 18 Prozent der Kosten eingespart werden. 

Zu den Kunden der BBG zählen nicht nur die Bundesdienststellen, sondern auch alle Bundesländer und jede dritte österreichische Gemeinde. Auch ein Großteil der ausgegliederten Unternehmen, Universitäten und Gesundheitseinrichtungen greift bereits auf die Angebote der BBG zurück. Im Jahr 2014 wurden rund 1,2 Milliarden Euro über die Verträge der BBG abgewickelt. 

Die BBG wurde im April 2001 durch die Verabschiedung des BB-GmbH-Gesetzes gegründet (Rechtsgrundlagen der BBG). Aufgabe der Gesellschaft war anfangs ausschließlich die Einkaufsbündelung für den Bund, bis auf Wunsch der anderen Gebietskörperschaften die Zuständigkeit auch auf Länder, Gemeinden und ausgegliederte Unternehmen ausgeweitet wurde. Alle Dienststellen und Organisationen, die den Bestimmungen des Bundesvergabegesetzes unterliegen, können nun die Angebote des Einkaufsdienstleisters nutzen.

Aus rund 1500 Verträgen können die Kunden der Bundesbeschaffung mehr als 1,4 Mio. Produkte und Dienstleistungen bestellen.